Der Ring, den du trägst

(Baldan Bembo/Kunze)

Vers 1:

Und als ich ging
Versprach sie, ich warte auf dich
Wo du auch bist, ich gehör' dir'
Ich schrieb ihr oft
Doch bald kam kein Brief mehr zurück
Doch ich glaubte nie daran, daß ich sie verlier'

Vers 2:

Du warst mein Freund
Du lerntest sie kennen durch mich
Du weißt, wie sehr ich an ihr hing
Heut' komm' ich heim
Und vor ihrer Tür treff' ich dich
Und beim ersten Blick sehe ich, du trägst ihren Ring
Was gibt's da zu erklären

Refrain:

Der Ring, den du trägst
Den habe auch ich 'mal getragen
Der Ring, den du trägst
Der hat mir die Wahrheit verraten
Oh, ich komm' heim und mein Platzt ist besetzt
Ich erkannte es gleich 
An dem Ring, den du trägst
Du mußt dazu gar nichts mehr sagen

Der Ring, den du trägst
Der hat mir die Wahrheit verraten
Oh, jeder sieht, sie gehört jetzt zu dir
Denn der Ring, den du trägst, ist von ihr

Vers 3:

Wenn du sie siehst
Dann sag' ihr, ich bin wieder da
Sag' ihr, ich ruf' irgendwann an
Doch sag' ihr nicht, wie müd' und verzweifelt ich war
Und daß ich das, was geschah
Noch nicht verstehen kann
Ich werd's niemals begreifen

Refrain:

Der Ring, den du trägst...


Nach Gehör aufgeschrieben von Heide Pinkall

Home