Ich fahr die Nacht

(Steinberg, Kelly/De Angelo, Otta)

Vers 1:

Der Himmel ist schwarz
Die Fahrbahn wie leergefegt
Bin schon so lang unterwegs und wach
Es regnet gnadenlos auf's Dach

Vers 2:

Und ich frag' mich viel zu oft
Wie weit kann ich noch fahr'n
Ich wollt', ich könnt' fliegen bis vor deine Tür
Du weißt überhaupt nicht, wie sehr ich mich sehne nach dir

Refrain:

Ich fahr' die Nacht
Gegen den Sturm
Wie ein Rebell
Ich fahr' die Nacht
Gegen die Zeit
Ich fahr' viel zu schnell
Jeder Zweifel in mir 
Den ich ignorier' 
Bringt mich zu dir

Vers 3:

Ich hab' mir noch nie
Zu viel aus Liebe gemacht
doch seit uns're Blicke sich kreuzten
Hab' ich darüber nachgedacht

Vers 4:

Ich frag' mich immer noch
Ob mein Gefühl mich nicht belügt
Flieh' ich vor dir oder flieh' ich vor mir
Die Antwort darauf krieg' ich nur, wenn ich dich riskier'

Refrain:

Ich fahr' die Nacht...

(Warner/Chappell)


Aus dem Album "Verfluchte Zeiten" (1993)

home