Wenn du geh'n willst, dann geh'

(Amper/Frey)

Vers 1:

Seit Tagen bist du mir so fremd
Und ich versteh' nicht, was uns trennt
Die Schatten, die uns zwei bedroh'n
Ich kann sie spür'n

Vers 2:

Nein, sterben werd' ich nicht daran
Wenn's mir auch den Atem nahm
Als ich in deinen Augen sah, du denkst an ihn
Ob du dich noch einmal neu verlierst
Und was immer du riskierst
Entscheidest du allein, ich sperr' dich niemals ein

Refrain:

Wenn du geh'n willst, dann geh'
Wenn es sein muß, okay
Wenn du willst, dann wirf alles fort
Und sag', die Liebe ist ganz einfach nur ein Wort
Wenn du geh'n willst, dann geh'
Wenn es sein muß, okay
Wenn du willst, dann verbrenn' mein Bild
Zerstör' den Traum in mir, denn einer muß verlier'n

Vers 3:

Das Feuer, das man Liebe nennt
Das wie ein Fieber in uns brennt
Hat es schon seine Kraft verlor'n
Ist es vorbei

Vers 4:

Die Mauer, die durch Herzen geht
Der man gegenübersteht
Sperrt sie uns're Träume ein für alle Zeit
Ob du dich noch einmal neu verliertst
Und was immer du riskierst
Entscheidest du allein, ich sperr' dich niemals ein

Refrain:

Wenn du geh'n willst, dann geh'...

Bridge:

Ob du dich noch einmal neu verlierst
Und was immer du riskierst
Entscheidest du allein, ich sperr' dich niemals ein

Refrain:

Wenn du geh'n willst, dann geh'... (fade out)

(Mambo)


aus dem Album "Durch tausend Feuer" (1987)
home