Wünsche der Nacht

(Steinhauer/Kunze)

Vers 1:

Deine Nähe weckt ein Stück entschlaf'ne Zeit
Und ich spüre einen Hauch von Traurigkeit
Immer hast du geträumt 
Von deinem weißen Haus
Jetzt, wo du darin lebst
Siehst du verzweifelt aus

Refrain:

Wünsche der Nacht
In deinen Augen, auf deinem Haar
Wünsche der Nacht
Greifen nach dir und mir unsichtbar
Ich hab' den Verdacht
Wenn wir uns noch lang' in die Augen seh'n
Dann wird es schwer
Den Wünschen der Nacht aus dem Weg zu geh'n

Vers 2:

Du hast alles
Und hast längst genug davon
Ein gold'ner Käfig
Und ein Mann am Telefon
Damals war es so viel
Was er zu bieten schien
Jetzt hab' ich das Gefühl
Du möchtest mit mir flieh'n

Refrain:

Wünsche der Nacht...

Bridge:

Unser Verstand sagt nein
Doch das Gefühl sagt ja

Refrain:

Wünsche der Nacht...

(Mambo)



naus dem Album "Durch tausend Feuer" (1987)

home